forum.LC8.info Foren-Übersicht  
FAQFAQ Knowledge BaseKnowledge Base SuchenSuchen KarteKarte KalenderKalender FotoalbumFotoalbum RegistrierenRegistrieren ProfilProfil LoginLogin

Probleme mit einer Kawasaki, bin am Ende...

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     forum.LC8.info Foren-Übersicht -> Erfahrungen mit Motorrädern allgemein Beiträge der letzten 24h (nach Forum sortiert)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
K9IdefixOffline
LC8 Junkie
Avatar

Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge insgesamt: 373
Wohnort: Aachen Kornelimünster
Alter: 39
KTM 1190 R
BMW R25/2

BeitragVerfasst am : Sa, 22. Nov 2014, 22:45    Titel: Probleme mit einer Kawasaki, bin am Ende...
KalenderKalender: von Sa, 22. Nov 2014, 22:00 bis einschließlich Sa, 29. Nov 2014, 21:59
Antworten mit Zitat

Hallo!
Ich benötige dringend Hilfe. Seit vielen Wochen finde ich den Fehler nicht.

Fz: Kawasaki Zephyr 1100 von 92 mit Gussrad und Doppelzündung.
Sie kam zu mir da sie nicht auf allen Zylindern lief.

Folgendes wurde von mir durchgeführt:
- Zündkerzenstecker neu angeschlossen da 5 von 8 nicht im Kabel saßen.
- LuFi ersetzt da ein Flies umgewickelt war.
- Ölwechsel wegen Benzin im Öl
- Eingelaufene Gasschieber erneuert
- Vergaser gereinigt
- Benzinhahn erneuert und Rep-Satz verbaut da der Tank beschichtet wurde und die Brühe überall war
- Bedüsung kontrolliert (98 aussen/100 innen, oder andersherum, bin mir da jetzt nicht sicher)
- Neues Nadelventil und Rep-Satz an allen vergasern verbaut
- Synchronisiert (gefühlte 100 mal)
- Gemisch eingestellt (und auch mal fetter/magerer)
- zieht keine Nebenluft
- Zündung kann nicht verstellt werden.
- Kompression (9-9-11-9)
- Kerzen erneuert
- Krümmertemperatur am Flansch: Aussen zu innen 20 Grad Celsius weniger

Folgendes Fehlerbild:
Der Motor läuft. Dreht auf 4000 U/min
kommt nicht mehr runter trotz geschlossener Drosselklappe
Fällt auf ca. 1500 U/min wenn man die Leerlaufschraube ein paar mm dreht
Fällt dann selber auf 1000 um dann nach kurzer Zeit auf ca 800 zu fallen um dort unrund zu laufen.
Beim Gasgeben geht sie aus.

So, nun seid Ihr mal dran. Zeigt mir das Ihr Profis seid bitte.
Mir fällt nämlich nix mehr ein.

Danke Jungens und Grüße!!!

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
1000rxOffline
Fahrschüler
Anmeldungsdatum: 24.09.2011
Beiträge insgesamt: 8
KTM LC8 Adv 950, 2004
 →  48.000 km
Honda Africa Twin RD 04
 →  113.000 km

BeitragVerfasst am : So, 23. Nov 2014, 9:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo K9Idefix, Choke inklusive deren betätigung funktioniert alles leichtgängig?
Gruss 1000RX
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
OstMarkusOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 24.01.2004
Beiträge insgesamt: 3101
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
 →  150.000 km

BeitragVerfasst am : So, 23. Nov 2014, 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

du hast zwar geschrieben 'Vergaser gereinigt', trotzdem hoert sich das fuer mich nach Dreck in den Dingern an. Falschluft ausgeschlossen?
_________________
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit - Hiram Johnson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Stephan_HarzOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 06.03.2007
Beiträge insgesamt: 1498
zweiradlos

BeitragVerfasst am : So, 23. Nov 2014, 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Bruder hatte bei seiner AWO ähnliche Sympthome ... ich weiß, eine ganz andere Baustelle ... hier lag das Problem bei der Zündung. Schau mal, was die Lima so von sich gibt.
_________________
Motorradhotel im Harz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen 
K9IdefixOffline
LC8 Junkie
Avatar

Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge insgesamt: 373
Wohnort: Aachen Kornelimünster
Alter: 39
KTM 1190 R
BMW R25/2

BeitragVerfasst am : So, 23. Nov 2014, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Servus Jungens!
Beim 2. Ausbau der Vergaser habe ich das Chokesystem auch noch einmal genauer geprüft. Sind Kolben bei denen man super bis in den Venturi-Kanal blicken kann. Alles tiptop. Die Chokebetätigung ist auch freigänig.
Die Drosselklappe hat am Gasgriff einen separaten Schließerzug. Die ist also zu wenn ich den Griff nach vorne drehe.
Die Luft war auch mein Gedanke. Nebenluft ist ausgeschlossen. Habe sämtliche möglichen Stellen mit einem Bremsenreinigernebel geprüft. Nix tat sich. Kein abwürgen oder hochdrehen. Daher auch der neue LuFi.
Zündung war der einzige gefundenen Fehler die defekten Kerzenstecker.
Lima wüsste ich spontan keinen Zusammenhang zur Drehzahl, werde es trotzdem morgen checken. Bin für jeden Tip dankbar.
Was wäre wenn die Verbindungen der einzelnen Drosselklappen aussen nicht richtig funktionieren (da wo die Schrauben zum Synchronisieren dran sitzen). Die beiden inneren würden schliessen, die beiden Äusseren wegen einem defekt nicht...
So lange können die Haare zum herbeiziehen garnicht sein wie ich es gerade gerne hätte vermute ich mal wacko

aber schon mal vielen DANK an Euch für die Ideen!!!

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
StealthOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge insgesamt: 1892
KTM LC8 SE 950, 2006
 →  22.000 km

BeitragVerfasst am : So, 23. Nov 2014, 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Hast du die Leerlaufdüsen kontrolliert, diese sind fast immer zu. Wenn z.B. 2 Leerlaufdüsen zu sind müssen die anderen 2 Vergaser den Motor am Leben erhalten und sind schon deshalb falsch eingestellt.

Du musst rausfinden welche Zylinder den Ärger machen. Stelle einen stabilen Leerlauf ein und halte dann mit einer passenden Platte jeden einzelnen Vergaser an der Lufi-seite einmal zu, der oder die Vergaser bei denen sich dabei nichts oder wenig ändert sind nicht i.O.

Erkläre nochmal die Krümmertemperatur, wenn z.B. eine der beiden Zündspulen hin ist müssen auch 2 Vergaser denn Motor durchschleppen und sind bei stabilen Leerlauf falsch eingestellt.

Weiterhin würde ich den Schwimmerstand und die Luftdüsen ( sind vom Lufi aus zu sehen ) kontrollieren.

Das mit den Drosselklappen glaube ich nicht, aber was machen den die Gleichdruckschieber während des Betriebs ( ohne Lufi-kasten laufen lassen ).
Sie müssen sich leicht hochschieben lassen und beim angasen gleichmäßig hochgehen.

_________________
Gruß Norman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
K9IdefixOffline
LC8 Junkie
Avatar

Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge insgesamt: 373
Wohnort: Aachen Kornelimünster
Alter: 39
KTM 1190 R
BMW R25/2

BeitragVerfasst am : So, 23. Nov 2014, 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hi!
Gute Ideen, leider schon zum Teil durchgeführt.
Den LuFi-Ksten bekommt man leider nicht ohne weiteres runter. Werde aber mal die Gummis verschieben, das sollte gehen.
Die Düsen: Hatte die Bank komplett raus, im Ultraschallbad mit allen Düsen. Ich habe mir angewöhnt diese im Anschluss noch durchzupusten (10bar) mit allen Kanälen der Bank und im Licht zu schauen was die Düsen sagen. Da ist alles clean.
Leerlauf ist soweit i.O., solange ich die Drehzahl nicht auf ca. 4000 U/min per Hand erhöhe, dann kommt sie nicht mehr runter. Synchron ist sie auch. Gemisch soll 1,5 haben. "Gespielt" habe ich von 1,25 - 1,75 Umdrehungen an der CO-Schraube. Leider haben wir keinen CO-Tester.
Zündkerzen sind neu und die Zündung habe ich anhand der an dem Block angelegten Kerzen auch mal geschaut. Es funkt alles.
Wäre es bei einem zu schwachen Funken möglich das diese Sympthome auftreten? Also ich denke eher nicht. Aber möglich ist für mich jetzt fast alles.
Obwohl, geht nicht, da ich bereits eine Batterie parallel schalten musste... Ergo, Spannung war ausreichend.
Schwimmerstand habe ich auch bereits geprüft. 17mm ab Kante Gehäuse - Kante Schwimmer gemäß AutoData und Mike. Das war harmlos, 1 der 2 mm zu hoch hing. Sonst alles im grünen Bereich.
Die Dichtheit der Membran habe ich mit Luft geprüft. Wenn man oberhalb in den "Halbmond" hineinblässt, gehen die Schieber leicht auf und zu (hat ein Arbeitskollege geschaut).

Was mich beruhigt ist, das ich schon vieles davon gemacht habe. Bin also doch nicht so ganz auf den Kopf gefallen. Mr. Green

Das mit den Gummis mache ich morgen mal...
DANKE!!!

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
K9IdefixOffline
LC8 Junkie
Avatar

Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge insgesamt: 373
Wohnort: Aachen Kornelimünster
Alter: 39
KTM 1190 R
BMW R25/2

BeitragVerfasst am : So, 23. Nov 2014, 21:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ach ja,
Sekundärluftsystem wurde auch geprüft...
Anschlüsse am Ansauggummi entfernt und Synchrrotester dran, gleiches spiel.
Ebenso beim verschliessen der Anschlüsse mit Blindstopfen. Auch wenn das Sek.-Luftsystem dran war hat sich nix an dem spiel der Drehzahl geändert.

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
StealthOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge insgesamt: 1892
KTM LC8 SE 950, 2006
 →  22.000 km

BeitragVerfasst am : So, 23. Nov 2014, 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Das Sekundärluftsystem hat in keinem Lastzustand Einfluss auf den Motorlauf Exclamation

Ich habe schon mehrfach erlebt das Düsen trotz Ultra-bad und Luftdruck nicht frei wurden. Von einer feinen Drahtbürste einen Draht nehmen und Vorsicht durchstecken , nicht mit Gewalt aufbohren Exclamation
Du musst wahrscheinlich erst die Vergaserbank zur Seite rausziehen um den Lufikasten nach vorn rauszunehmen.

_________________
Gruß Norman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
K9IdefixOffline
LC8 Junkie
Avatar

Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge insgesamt: 373
Wohnort: Aachen Kornelimünster
Alter: 39
KTM 1190 R
BMW R25/2

BeitragVerfasst am : Mi, 3. Dez 2014, 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

Servus!!
Also das Problem ist gelöst...
Das Sec-Luftsystem war nur für meinen Kopf abgetrennt. Ging nur darum die Unterdruck-Schläuche nicht angeschlossen zu haben...

Nun die Auflösung:
Ich habe noch einmal die Vergaser geprüft. Diesmal habe ich auch die Bank selber zerlegt so dass jeder Vergaser einzeln vor mir lag. Das Resultat:
Im Zulauf zu Vergaser 1 und 2 waren noch verkrustete Verunreinigungen, die den Sprit aufgehalten haben und so aufgrund des geringeren Kraftstoffniveau in der Schwimmerkammer zu einem mageren Motorlauf auf Zylinder 1 und 2 geführt. Beim prüfen des Standes konnte man das auf den stetig nachlaufenden Kraftstoff blöderweise nicht nachweisen.

Ich hätte kotzen können...
Da spielten dann die anderen gefundenen Fehler noch mit hinein die mal positiv (Sprit im Öl) oder auch negativ Einfluss auf das Kernproblem genommen haben (LuFi, Zündkerzen).

Ich möchte mich aber für Eure guten Ideen bedanken. Auch wenn ich das hier beruflich mache, bin ich nicht perfekt und ich finde es toll das Leute wie Ihr da sind die mir dann immer wieder einen anderen Blickwinkel auf die ganze Geschichte bringen.

DANKE!!!!

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
OstMarkusOffline
Sponsor
Sponsor
Avatar

Anmeldungsdatum: 24.01.2004
Beiträge insgesamt: 3101
KTM LC8 Adv 950 S, 2003
 →  150.000 km

BeitragVerfasst am : Mi, 3. Dez 2014, 19:34    Titel: Antworten mit Zitat


_________________
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit - Hiram Johnson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.LC8.info Foren-Übersicht -> Erfahrungen mit Motorrädern allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Beiträge der letzten 24h (nach Forum sortiert)

Gehe zu:  
Rechte



Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group |  Hosted and administrated by schradtnet_mini.gif | Lösche Cookies von diesem Forum
[ Time: 0.1703s ][ Queries: 27 (0.0636s) ]